Fürst-Johann-Ludwig-Schule

Kooperative Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe

Fürst-Johann-Ludwig-Schule

Kooperative Gesamtschule
mit gymnasialer Oberstufe

Freiherr-vom-Stein-Straße
65589 Hadamar
Telefon: 06433-2076
Telefax: 06433-2078
sekretariat@fjls.cloud

Freiherr-vom-Stein-Straße
65589 Hadamar
Telefon: 06433-2076
Telefax: 06433-2078
sekretariat@fjls.cloud

  • Schule mit Kopf versionlinks

      Die Schule mit Weitblick

     

     

     

  • Informationen zum aktuellen Schulbetrieb

    Nachricht

    EU e-Privacy Directive

    Diese Webseite verwendet Cookies zwecks Authentifikation, Navigation und vieler anderer Funktionen. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Erstellung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.

    Datenschutz-Richtlinie einsehen

    e-Privacy Directive Dokumente einsehen

    GDPR-Dokumente anzeigen

    Sie haben die Nutzung von Cookies abgelehnt. Diese Entscheidung können Sie rückgängig machen.

    Unsere Schülerin Alina Wick ist hessenweit die Zweitbeste im Chemie-Wettbewerb


    Eine wirklich herausragende Leistung gelang Alina Wick (Klasse 10dG) von der Fürst-Johann-Ludwig-Schule in Hadamar:
    Sie erreichte nicht nur die zweite Runde des hessenweiten „Chemie – die stimmt!“-Wettbewerbes, sondern schloss diese nun auch noch als Zweitbeste in ihrer Alterskategorie ab!

    Bereits in der achten Klasse hatte Alina Wick zusammen mit einer Klassenkameradin bei dem eher praktisch ausgerichteten „Chemie – mach mit!“-Wettbewerb hessenweit den zweiten Platz belegt. Der Schwerpunkt dieses Wettbewerbes lag in dem selbstständigen Experimentieren und Dokumentieren spannender chemischer Alltagsphänomene.

    Dass sie sich darüber hinaus auch in der Theorie der Chemie hervorragend auskennt, bewies sie nun bei dem "Chemie - die stimmt!"-Wettbewerb. Dieser Vorläufer-Wettbewerb zur Internationalen Chemie-Olympiade bietet Schülerinnen und Schülern der 8. bis 10. Klassenstufen einen Einstieg in die faszinierende Welt der Chemie. Er ist im Jahr 2000 in Mitteldeutschland entstanden und wird seit dem 20-jährigen Bestehen deutschlandweit ausgetragen.

    In der ersten Runde im ersten Halbjahr waren die Schülerinnen und Schüler aufgefordert, selbstständig zu Hause anspruchsvolle Aufgabenstellungen zum Knobeln, Recherchieren und Experimentieren zu lösen.
    In der darauffolgenden Runde schrieben die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler der ersten Runde im März zeitgleich hessenweit eine 180-minütige Klausur – vergleichbar einer kleinen Abiturprüfung, auf die sie sich wiederum weitgehend selbstständig vorbereiteten. Hier gelang es Alina nicht nur unter die sechs Besten zu kommen, die dann zu den länderübergreifenden Regionalrunden eingeladen werden, sondern sogar als Zweitbeste in Hessen abzuschließen. Das freut ihre Chemie-Lehrerin Silvia Benner besonders, die sie auf den Wettbewerb aufmerksam gemacht und bei Fragen unterstützt hatte.

    Je nach Lage der Pandemie im Juni wird Alina dann zusammen mit den sechs Besten aus Bayern und Baden-Württemberg zur Regionalrunde zu einem dreitägigen Seminar nach Darmstadt eingeladen. In diesen länderübergreifenden Regionalrunden messen sich die Besten nicht nur in der Kategorie "Theorie". Als angehende Experimentatoren haben sie auch die Gelegenheit, sich in Teams im Labor auszuprobieren.
    Wir drücken Alina Wick fest die Daumen und hoffen, dass sie vielleicht sogar die abschließende bundesweite Runde erreicht, bei der sich die Besten der Besten in Leipzig treffen.

    Chemie wettbewerb 2021

     

    FJLS von oben

     

     Verwendete Musik: Gemafreie Musik von www.frametraxx.de (Externe Seite)

    musik minidigital miniMINT mini
    icdl minidelf mini
    musik zwergdigital zwergMINT zwerg
    icdl zwergdelf zwerg