Fürst-Johann-Ludwig-Schule

Kooperative Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe

Fürst-Johann-Ludwig-Schule

Kooperative Gesamtschule
mit gymnasialer Oberstufe

Freiherr-vom-Stein-Straße
65589 Hadamar
Telefon: 06433-2076
Telefax: 06433-2078
sekretariat@fjls.cloud

Freiherr-vom-Stein-Straße
65589 Hadamar
Telefon: 06433-2076
Telefax: 06433-2078
sekretariat@fjls.cloud

fjls neu

Nachricht

EU e-Privacy Directive

Diese Webseite verwendet Cookies zwecks Authentifikation, Navigation und vieler anderer Funktionen. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Erstellung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.

Datenschutz-Richtlinie einsehen

e-Privacy Directive Dokumente einsehen

GDPR-Dokumente anzeigen

Sie haben die Nutzung von Cookies abgelehnt. Diese Entscheidung können Sie rückgängig machen.

Berufliche Orientierung

 

Der Realschulzweig hat die Aufgabe, Schülerinnen und Schüler auf den Übergang in die Berufswelt vorzubereiten. Die Jugendlichen müssen am Ende ihrer schulischen Laufbahn in der Lage sein, eine ihren Neigungen und Fähigkeiten entsprechende fundierte Berufsentscheidung zu treffen und die dann an sie gestellten Anforderungen zu bewältigen.
Damit diese notwendigen fachlichen und überfachlichen Kompetenzen erworben werden, ist die fächerübergreifende Berufsorientierung in der Sekundarstufe I eine wichtige Grundlage.

 

Im Verlauf der sechs Schuljahre bis zum Erwerb des Realschulabschlusses werden darüber hinaus folgende BO-Maßnahmen durchgeführt:

 

Ab Jahrgangsstufe 5:

  • Teilnahmemöglichkeit am jährlich stattfindenden Girls- oder Boys-Day: Der Praxistag erweitert für Mädchen und Jungen ab Klasse 5 die Optionen ihrer beruflichen Zukunft. Sie lernen Ausbildungen und Studienfächer kennen, die immer noch durch Geschlechterklischees geprägt sind. An diesem Tag gehen Mädchen in Technik, Handwerk, Industrie oder IT, Jungen ins Soziale, in Gesundheit und Pflege sowie in Kitas, Grundschule oder in die Verwaltung.

 

Ab Jahrgangsstufe 6:

  • Unterricht im Fach Arbeitslehre, das bis zur Jahrgangstufe 10 zweistündig erteilt wird

 

Ab Jahrgangsstufe 7:

  • Wahl unterschiedlicher Schwerpunkte (Fremdsprache, MINT, Berufliche Orientierung) im Wahlpflichtunterricht (WPU), die Ausrichtung des WPU-Angebots im Realschulzweig der FJLS orientiert sich dabei an den Erfordernissen der Berufs- und Arbeitswelt

 

Ab Jahrgangsstufe 8:

  • Einführung des Berufswahlpasses (BWP) als Mittel zur Strukturierung und Dokumentation der Berufsorientierung, Förderung der Eigeninitiative und Selbstverantwortung: Der Berufswahlpass fasst alle notwendigen Unterlagen zusammen, die für eine überlegte Berufswahl sinnvoll sind. Er ist geeignet, den Weg zur Berufswahl zu dokumentieren und ermöglicht es, Eltern, Lehrkräften, der Berufsberatung und Betrieben, Jugendliche auf ihrem Berufsfindungsweg zu unterstützen.
  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des ersten Betriebspraktikums im 2. Schulhalbjahr.
  • Erstellung eines Kompetenzprofils zur eigenen Person mit Selbst- und Fremdeinschätzung
  • Bewerbungstraining I (Bewerbungsunterlagen: Anschreiben, Lebenslauf)
  • Einbezug von außerschulischen Lernorten (Berufsmessen, Vortragsreihen, berufskundliche Nachmittage etc.), Betriebserkundungen

Betriebserkundungen und Praktika vermitteln den Schülerinnen und Schülern wichtige Einblicke in die Anforderungen und Bedingungen der Berufs- und Arbeitswelt.

 

Ab Jahrgangsstufe 9:

  • Vorstellung des Berufswahlfahrplans in den Vorabgangsklassen durch den Berufsberater der FJLS
  • Berufsberatung vor Ort durch die Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar, feste Sprechstunde des Berufsberaters, Vereinbarung individueller Einzelgespräche, auch unter Einbezug der Eltern
  • Besuch des Berufsinformationscenters in Limburg (BiZ) mit „Berufswahl-Unterricht“ im 1. Schulhalbjahr
  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des zweiten Betriebspraktikums im 1. Schulhalbjahr vor den Weihnachtsferien
  • Bewerbungstraining II (Wie telefoniere ich richtig?, Training für Aufnahmetests, Bewerbungsgespräche, Selbstpräsentation)

 

Ab Jahrgangsstufe 10:

  • Unterstützung der Schülerinnen und Schüler bei den Bewerbungen am Anfang der Klasse 10 durch die Lehrkraft im Fach Arbeitslehre
  • Bewerbungstraining (auch durch externe Anbieter möglich) und Assessmentcenter-Durchführung im 1. Schulhalbjahr
  • Eltern und Schüler-Informationsabend nach den Herbstferien über schulische und berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten nach dem Realschulabschluss (Berufsfachschulen, Fachoberschulen, gymnasiale Oberstufe der FJLS)
  • Eltern-Informationsabend zum Übergang in die Oberstufe nach den Weihnachtsferien

 


 

 

musik minidigital miniMINT mini
icdl minidelf mini
musik zwergdigital zwergMINT zwerg
icdl zwergdelf zwerg